Gehölzbiotope inmitten einer Agrarlandschaft oder weiten Flächen erhöhen die biologische Vielfalt deutlich. Viele seltene Arten wie Schmetterlinge, Käfer, Reptilien und Vögel, wie z.B. der Neuntöter oder Säuger wie die Fledermaus benötigen die Gehölze als geschützten Brutplatz und Ausgangspunkt für die Jagd. Die Früchte der Büsche sind wichtige Nahrungsgrundlage. Gräser und Kräuter am Rand der Gehölze und im Unterwuchs beherbergen zahlreiche Insekten, die wiederum als Nahrung für andere Tiere dienen. Selbst kleinflächige Gehölzbiotope führen so zu hohen Artenzahlen.