There has already been a long-standing cooperation of several years between NABU and the Heidelberg Cement Leimen Works. A central feature of this cooperation is the conservation of Yellow-bellied Toads Bombina variegata for which in previous years new small sheets of water have been successfully created. In 2016 a new method of encouraging the Yellow-bellied Toad population is to be investigated. Little concrete basins were moulded from Heidelberg cement which will serve as artificial spawning pools for the Yellow-bellied Toads. Under the project the colonization of the small concreted pools is being extensively investigated and compared with the living conditions of existing pools.

The NABU's children's group in Leimen-Nussloch, is being actively included in the investigation of these questions. Thus the children are being made sensitively aware of their relationship with Nature and thereby enhancing the support for nature conservation.  The aim of the project is to increase the population of Yellow-bellied Toads in the quarry at Nussloch. It will also serve as a pilot project for other quarries. Another aim is to investigate if other species of amphibians, apart from Yellow-bellied Toads, would benefit from the provision of concrete pools. And last, but not least, these pools are intended to be used educationally for the environmental awareness of groups visiting the Nussloch quarry.

************************************************************************************************************************************************************

Zwischen dem NABU und HeidelbergCement besteht bereits eine langjährige Zusammenarbeit. Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist der Schutz von Gelbbauchunken, für die bereits in den vergangenen Jahren neue Kleingewässer erfolgreich angelegt wurden.

Im Jahr 2016 wird eine neue Methode zur Förderung der Gelbbauchunken-Population erforscht. Von Heidelberg Cement wurden kleine Beton-Becken gegossen, welche als künstliche Laichgewässer für die Gelbbauchunke dienen sollen. Mit dem Projekt wird die Besiedlung der Beton-Kleingewässer umfassend erforscht und es werden vergleichende Untersuchungen an bestehenden Tümpeln erstellt. Unter anderem wird die Art der Besiedlung untersucht (Gelbbauchunken, andere Amphibien, Insekten etc) sowie die Lebensbedingungen für die Amphibien.

Die Kindergruppe des NABU Leimen-Nußloch mit ihren 7 Teilnehmern im Alter von 6-9 Jahren wird aktiv in die Erforschung dieser Fragen einbezogen. Somit werden die Kinder für den sorgsamen Umgang mit der Natur sensibilisiert und dienen als Multiplikatoren für den Naturschutz.

Ziel des Projektes ist es, die Gelbbauchunken-Population im Steinbruch Nußloch zu fördern und zu vergrößern. Das Projekt dient ebenfalls als Pilot-Projekt für andere Steinbrüche. Zudem soll erforscht werden, ob neben den Gelbbauchunken auch andere Amphibien-Arten von den Beton-Becken profitieren können. Und nicht zuletzt sollen die Becken für die Sensibilisierung von Besuchergruppen im Steinbruch Nußloch genutzt werden.

Presenting the projekt to the international jury - Internationale Projekt-Präsentation

It was one of the hottest days in this summer when Prof. Rademacher, member of the international jury, visited our yellow bellied toad projekt. Despite of the heat the children managed to transfer their enthusiasm for the project directly to Prof. Rademacher. We were very lucky to find yellow bellied toads of all sizes in concrete pool Nr. 2 . Especially the Juveniles and the nearly grown up toads were of special interest. The children also tested the depth and the temperature of the concrete...

Lesen Sie mehr
26Jul

Die ersten Jung-Unken -- First little grown-up toads !

Wir haben die ersten Jung-Unken in diesem Jahr gefunden! Die NABU-Kindergruppe nahm am 14.6. die Betontümpel Nr 1 und 2 genauer unter die Lupe und konnte die ersten fast völlig umgewandelten jungen Gelbbauchunken finden. Damit ist bewiesen, dass die Vermehrung klappt und die Betontümpel wertvolle Lebenlebensräume für die Unken darstellen. Außerdem wurden die tiefer im Steinbruch gelegenen Betontümpel Nr 3 und 4 kartiert. Nr 4 war unbesiedelt, während in Nr 3 Adulte und Kaulquappen zu finden...

Lesen Sie mehr
27Jun

Aufregender Nachmittag mit dem Filmteam-Exciting afternoon with the film team

Am vereinbarten Nachmittag mit dem Filmteam regnete es heftig, aber das Forscherteam der NABU-Kindergruppe war mit Spaß und Feuereifer mit dabei. Nach einer kleinen Besprechung unter dem Pavillon wurden wieder Temperatur und Wassertiefe gemessen und nach Gelbbauchunken und anderen Bewohnern der Tümpel Ausschau gehalten. Im Beton-Tümpel fanden wir mehr Eier und Kaulquappen, im alten Tümpel mehr erwachsene Unken und sehr viele Erdkröten-Kaulquappen und Grasfrösche.

Lesen Sie mehr
15Jun

Erster Steinbruch-Tag für kleine Forscher

Am 15. April war es endlich so weit: die sieben Jungs von der NABU-Kindergruppe Leimen-Nußloch durften erstmals in den Steinbruch um dort nach Gelbbauchunken zu suchen. Die Kinder erhielten ein speziell entwickeltes Forscherheft, in welches sie ihre Funde und Daten eintragen durften. Sie waren sehr erfolgreich und konnten bereits die ersten Gelbbauchunken und andere Wasserbewohner beobachten.

Lesen Sie mehr
28Apr

Tümpel-Einweihungsfeier zu Ehren der Gelbbauchunke

Mit einem kleinen Sektempfang wurden am Freitag, den 08.04.16 die neu installierten Beton-Tümpel für die Gelbbauchunke im Steinbruch Nußloch eingeweiht. Werksleiter Dr. Schneider, NABU-Projektleiterin Christiane Kranz, Hagen Schmid vom örtlichen NABU Leimen-Nußloch sowie Naturschutzwart Heiner Schmidt sprachen Grußworte. Auch die Unken hatten die Einladung angenommen und besiedelten bereits die ersten Beton-Tümpel.

Lesen Sie mehr
22Apr
Dieses Projekt teilen