Our society has changed more and more over the past century. A lot of people may not always realise the harm that they are doing to the planet and their way of life, given that society has created the mistaken impression that the technological progress of the 21st century has made us independent from nature. We do not have to be politicians, farmers, beekeepers or Greenpeace activists to be able to help bees. All of us can do it! All we need is to be aware of what we are doing.Everyone can help to protect bees!My project concerns the wild relatives of the honey bee, the wild bees. Working with them should teach us to look a little closer, and gives us a fascinating insight into the lives of these little-known insects. Many of them are connected to the emergence of certain plant species; likewise, many wild plants could not exist without these insects, which pollinate them. While we wait for politicians to do something about it, every individual can do something to help bees live and survive."If bees die, mankind only has four years to live. No more bees, no more pollination, no more plants, no more animals, no more people." (Albert Einstein)A small change will often suffice to change the course of things, and one small step is enough. Even the smallest of deeds can have a great effect and change our lives.My small deed is this project.

The classroom of the Rudolf Steiner school Mannheim

I could not get to know the school class in my visit at the beginning of January, 2018 yet, because at this time still Christmas holidays. Also it is not always possible to me to go to Mannheim, because I finish one more education and am during the teaching time even in the vocational school or in the company.

Lesen Sie mehr
19Feb

Das Klassenzimmer der Waldorfschule Mannheim

Die Schulklasse konnte ich bei meinem Besuch Anfang Januar 2018 noch nicht kennenlernen, da zu diesem Zeitpunkt noch Weihnachtsferien waren. Auch ist es mir nicht immer möglich, einfach so nach Mannheim zu fahren, da ich selbst noch eine Ausbildung absolviere und während der Unterrichtszeit selbst in der Berufsschule oder im Betrieb bin.

Lesen Sie mehr
19Feb

My 1st meeting in the Rudolf Steiner school Mannheim

My first meeting with the class teacher Mr. Vaupel in Mannheim was on the brink before. We had agreed on the meeting still before Christmas for the new Year 2018. Now it was limited so far. Joyfully and a little bit nervously I went to Mannheim.

Lesen Sie mehr
19Feb

Mein 1. Treffen in der Waldorfschule Mannheim

Mein erstes Treffen mit dem Klassenlehrer Herrn Vaupel in Mannheim stand kurz bevor. Das Treffen hatten wir noch vor Weihnachten für das neue Jahr 2018 vereinbart. Nun war es endlich soweit. Freudig und etwas nervös fuhr ich nach Mannheim.

Lesen Sie mehr
19Feb

Why a Rudolf Steiner school?

I made the decision for a Rudolf Steiner school, because I was a schoolgirl of a Rudolf Steiner school in the 1st class up to my Abitur and the school system, therefore, is very familiar.

Lesen Sie mehr
19Feb

Warum eine Waldorfschule?

Ich habe mich persönlich für eine Waldorfschule entschieden, da ich selbst Schülerin einer Waldorfschule von der 1. Klasse bis zu meinem Abitur war und mir das Schulsystem deshalb sehr vertraut ist.

Lesen Sie mehr
19Feb

Materials used 2

¥ Empty tins: Building is easy, and does not require any special DIY or crafting knowledge. The tins are filled with straw, reeds or bamboo. A thin layer of plaster is used to grout the bottom of the tin. The tin is then filled with the prepared stems. The plaster fixes the stems in the tin and prevents them from falling out or being taken away by birds.

Lesen Sie mehr
08Feb

Materialverwendung 2

• Leere Konservendosen: Der Bau ist einfach und erfordert keine besonderen, handwerklichen Fähigkeiten. Die Füllung der Dose wird aus Strohhalmen, Schilfhalmen, Bambus bestehen. Der Boden der Dose wird mit einer dünnen Schicht Gips ausgegossen. Danach wird die Dose mit den vorbereiteten Halmen gefüllt. Der Gips fixiert die Halme in der Dose und verhindert, dass sie herausfallen oder Vögel sie herausziehen.

Lesen Sie mehr
08Feb

Materials used

Nest wood made of matured hardwood. Conifers are unsuitable as the fibres right themselves when it is damp, and can injure the bees' wings.

Lesen Sie mehr
08Feb

Materialverwendung

• Nisthölzer aus abgelagertem Hartholz. Nadelbäume sind nicht geeignet, da die Fasern sich bei Feuchtigkeit wiederaufrichten und die Flügel der Bienen verletzen können.

Lesen Sie mehr
08Feb

My project idea

Today, conservation is one of the key issues of human existence. Every day, the mass media report on pollution, which threatens all of humans. Many species of animal are also under threat. The persistently large decline in many species of bee, which is reflected by the Red List, means that effective measures are needed to protect them. The basis of wild bee protection is maintaining a living space, and means maintaining food sources and nesting areas.

Lesen Sie mehr
08Feb

Meine Projektidee:

Der Umweltschutz gehört heute zu den Schlüsselfragen der menschlichen Existenz. Täglich berichten Massenmedien über Umweltverschmutzung, die alle Menschen bedroht. Auch bedroht sind viele Tierarten. Der anhaltend starke Rückgang vieler Bienenarten, der sich in den Roten Listen wiederspiegelt, erfordert wirksame Maßnahmen zu ihrem Schutz. Grundlage des Wildbienenschutzes, ist die Erhaltung der Lebensräume und bedeutet den Erhalt der Nahrungsquellen und Nistplätze.

Lesen Sie mehr
08Feb

Why I applied?

„Why applying for something like that? I heard exactly this question a few times: my answer was: simply in such a way. However, this is not right, i only have to learn to stand completely behind my idea. My big job, the challenge and the responsibility for this project will bring it with itself. However, why have I applied now?

Lesen Sie mehr
08Feb

Warum habe ich mich beworben?

„Warum bewirbt man sich für so etwas?“
 Diese Frage wurde mir oft gestellt und meine Antwort: Einfach so. Dies stimmt aber nicht, nur muss ich erst noch lernen vollkommen hinter meiner Idee zu stehen, aber meine große Aufgabe, Herausforderung und die Verantwortung für dieses Projekt wird dies mit sich bringen. Doch warum habe ich mich jetzt beworben?

Lesen Sie mehr
08Feb

I am one of the 6-top finalists from Germany!

My name is Larissa, 22 years old and i come from a little village near Karlsruhe. 
Many people did not know up to now that I have taken part in the advertising of HeidelbergCement to the Quarry Life Award and have submitted my project idea. 
I have kept secret it because I did not know whether I am selected, because the finalists have to move the big honour your project proposal up to the 20th of September, 2018. 
Everything came quite differently. . .

Lesen Sie mehr
29Jan

Ich bin eine der 6-Top-Finalisten aus Deutschland!

Mein Name ist Larissa, 22 Jahre alt und komme aus der Nähe von Karlsruhe. Viele Menschen wussten bisher nicht, dass ich an der Ausschreibung von HeidelbergCement dem Quarry Life Award teilgenommen habe und mein Projektidee eingereicht habe. Ich habe es geheim gehalten, weil ich nicht wusste ob ich ausgewählt werde, denn die Finalisten haben die große Ehre Ihr Projektvorschlag bis zum 20. September 2018 umzusetzen. Es kam alles ganz anders...

Lesen Sie mehr
29Jan

Everyone can help to protect bees!

Our society has changed more and more over the past century. A lot of people may not always realise the harm that they are doing to the planet and their way of life, given that society has created the mistaken impression that the technological progress of the 21st century has made us independent from nature.

Lesen Sie mehr
18Jan

Bienenschutz kann jede(r) leisten!

Unsere Gesellschaft hat sich in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder gewandelt. Manche Menschen können vielleicht noch immer nicht sehen, was sie dem Planeten und ihren Lebewesen antun, indem die Gesellschaft den Irrglauben entwickelt hat, dass der technische Fortschritt uns im 21. Jahrhundert von der Natur unabhängig macht.

Lesen Sie mehr
18Jan
Dieses Projekt teilen