Beschreibung: 

A) Lage

Die Abbaustätte Flemmingen befindet sich ca. 1 km nordöstlich des Ortsteils Flemmingen der Gemeinde Jückelberg im Osterland. Die Gemeinde Jückelberg liegt im Landkreis Altenburger Land in Thüringen südwestlich vom Sandsteinbergrücken „Heidelberger“, etwa 0,77 km westlich der Grenze zu Sachsen.

Die nähere Umgebung der Abbaustätte ist stark landwirtschaftlich geprägt mit vereinzelten Waldbeständen und Baumreihen, die südlich und nordwestlich der Abbaustätte liegen. Nördlich und Nordwestlich befinden sich naturnahe Stehgewässer bzw. Seen und der Heidebach.

B) Übersicht Abbau und Rekultivierung

In der Grube Flemmingen wird Kies und Sand abgebaut. Die genehmigte Abbaufläche beträgt ca. 66,62 ha, davon werden ca. 33 ha aktiv genutzt. Insgesamt sind heute bereits 29,5 ha der gesamten Fläche rekultiviert (Stand: April 2017).

 

C) Naturschutzgebiete in unmittelbarer Nähe zur Abbaustätte

  • 5041-301 FFH-Gebiet „Pastholz Langenleuba“, in ca. 3,3 km nördlicher Richtung
  • 4940-420 VSG „Nordöstliches Altenburger Land“, in ca. 3,37 km nordwestlicher Richtung
  • 4941-303 FFH-Gebiet „Leinawald“, in ca. 3,37 km nordwestlicher Richtung
  • LSG 58 „Kohrener Land“, in ca. 1,4 km nördlicher Richtung
  • LSG c 01 „Mulden- und Chemnitztal“, in ca. 2,8 km südlicher RichtungA)
Beschreibung der Lebensräume, Flora und Fauna: 

A) Vorhandene Habitate/ Biotoptypen in der Abbaustätte und Umgebung (1995), u.a.:  

  • Aufforstungsflächen
  • Ackerflächen
  • Gebüsche (Sukzession)
  • Baumhecke/ Baumreihe/ Einzelbäume (Obstbaumreihe)
  • Birken-Eichen-Wälder
  • Feuchter Waldsaum und Bruchwald (Erlen-Auenwald)
  • Weidelgras-Weißklee-Weide
  • Weideflächen (Brachtal)
  • Große und kleinere Tümpel mit/ ohne Schilfvegetation
  • Naturnahe und strukturierte Flachwasserzonen
  • Sukzessionsflächen
  • Steilwand
  • Offene Bachläufe
  • Ruderal- und Pioniervegetation

B) Vorhandene Arten (1995/ 2007), u.a.: 

  • Uferschwalbe (Riparia riparia)
  • Wiesen-Glockenblume (Campanula patula)
  • Grünfink (Chloris chloris)
  • Graureiher (Ardea cinerea)
  • Feldsperling (Passer montanus)
  • Erdkröte (Bufo bufo)
  • Grasfrosch (Rana temporaria)
  • Kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus)

Laufende Projekte

> HSK-Artenschutzprogramm Uferschwalbe (seit 2007)