1. Bewerbung

Durch das Hochladen eines Projektvorschlags auf der Quarry Life Award-Website (www.quarrylifeaward.de) reichen Sie eine Bewerbung für die Teilnahme an den Quarry Life Awards von HeidelbergCement ein. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie den Teilnahmebedingungen zu und erklären sich dazu bereit, gemäß den nachstehend aufgeführten Teilnahmebedingungen am Wettbewerb teilzunehmen.

2. Definitionen

„Kategorien“ sind Themengruppen, in denen Projekte stattfinden sollen. Die Projektkategorien im Hinblick auf die Forschungsschwerpunkte sind: Biodiversitätsmanagement, Erforschung der Lebensräume und Arten, Über die Grenzen der Abbaustätte hinaus. Die Projektkategorien im Hinblick auf die Gemeinschaft: Biodiversität & Bildung, Förderung der Zusammenarbeit zwischen Abbaustätten und lokalen Gemeinden, Schulklassenprojekt.

„Wettbewerb“ steht sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Wettbewerb der Quarry Life Awards.

„Wettbewerbsteilnehmer“ steht für eine Person oder eine Personengruppe, die mit einem Vorschlag am Wettbewerb teilnimmt.

„Finanzielle Unterstützung” bezeichnet Gelder, die von HeidelbergCement zur Verfügung gestellt werden, um Teile der Kosten zu decken, die in der Forschungsphase des Wettbewerbs entstehen. Der Koordinator des jeweiligen nationalen Wettbewerbs ist dafür zuständig, dem Teilnehmer den entsprechenden Betrag zukommen zu lassen. Die Höhe des Betrags wird von HeidelbergCement festgelegt.

„Internationaler Wettbewerb” bezeichnet den Wettbewerb, wie in Abschnitt 8 beschrieben.

„Internationale Gewinner” bezeichnet die ausgewählten siegreichen Wettbewerbsteilnehmer (5 Gewinner der Kategorien und 1 Gewinner des Hauptpreises, wie in Abschnitt 11.2 beschrieben) des internationalen Wettbewerbs.

„HeidelbergCement” bezeichnet sowohl die HeidelbergCement AG (Berliner Straße 6, 69120 Heidelberg, Deutschland) als auch Cimenteries CBR Cementbedrijven N.V., Parc de l’Alliance, Boulevard de France 3 – 5, 1420 Braine-l’Alleud, Belgien.

„Jury” steht entweder für die internationale Jury oder für eine der nationalen Jurys gemäß der Beschreibung in Abschnitt 7 dieser Teilnahmebedingungen.

„Nationaler Wettbewerb” bezeichnet den Wettbewerb für jedes Land oder jede Ländergruppe (gegebenenfalls), wie in Abschnitt 6 spezifisch angegeben.

„Nationale Gewinner” bezeichnet die ausgewählten siegreichen Wettbewerbsteilnehmer, die den 1., 2. oder 3. Platz im nationalen Wettbewerb einnehmen.

„Teilnehmende Projekte“ sind die Top sechs Einreichungsprojekte, die von den nationalen Jurys ausgewählt wurden, um in die Forschungsphase einzutreten.

„Preis(e)” sind die Geldpreise, die die nationalen und internationalen Preisträger erhalten.

„Projektvorschläge” sind die anfänglichen Projektvorschläge, die von den Wettbewerbsteilnehmern für den Wettbewerb eingereicht werden (wie in „Teilnahmebedingungen“ beschrieben).

„Projektberichte” sind die abschließenden Projektberichte, die von den Wettbewerbsteilnehmern eingereicht werden, deren Projektvorschläge unter den Top 6 Einreichungen für ihr Land ausgewählt wurden (wie in „Teilnahmebedingungen“ beschrieben).

„Forschungsphase“ ist die Zeit, in der die Wettbewerbsteilnehmer, deren teilnehmendes Projekt ausgewählt wurde, mit der Umsetzung ihrer Projektvorschlagsidee beginnen. Die Forschungsphase läuft von Januar 2018 bis zum 20. September 2018.

 „Leistungsgruppe“ bezeichnet die Gruppe der Kategorien von Projektthemen. Für den Wettbewerb 2018 wurden zwei Leistungsgruppen mit Kategorien festgelegt: Leistungsgruppe Forschung und Leistungsgruppe Gemeinschaft.

“Terms and Conditions” means these terms and conditions as specified herein.

„Top 6 Einreichungen“ hat die Bedeutung wie in Abschnitt 7.7 festgelegt.

„Abbaustätte” oder „Abbaustätten” bezeichnet ein Gelände, das sich im Besitz von HeidelbergCement oder einer seiner Tochtergesellschaften befindet und am Wettbewerb teilnimmt.

3. Teilnahmeberechtigung

3.1 Wettbewerbsteilnehmer können Einzelpersonen oder Teams sein.

(a) Teams dürfen nur an einem nationalen Wettbewerb teilnehmen, müssen eine Hauptkontaktperson bestimmen, und alle Teammitglieder müssen gemäß dieser Teilnahmebedingungen teilnahmeberechtigt sein.
(b) Eine Einzelperson darf nur einmal und nur an einem nationalen Wettbewerb teilnehmen, entweder als Einzelperson oder als Mitglied eines Teams.
(c) Einzelpersonen dürfen nicht an zwei Wettbewerben teilnehmen.

3.2 Die Zusammenarbeit mit Drittstiftungen und Nichtregierungsorganisationen ist zulässig, muss aber zum Zeitpunkt der Bewerbung angegeben werden.

3.3 Mitarbeiter von HeidelbergCement und seinen Tochtergesellschaften sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

4. Projektvorschläge und Projektberichte

4.1 Projektvorschläge müssen (i) innerhalb des Zeitrahmens von Januar 2018 bis zum 20. September 2018 umsetzbar sein, (ii) bis zum 20. November 2017 zur Begutachtung eingereicht werden und (iii) den Richtlinien der Teilnahmebedingungen entsprechen.

4.2 Wenn Einzelpersonen oder Teams bereits an einem Biodiversitätsprojekt arbeiten, das vor dem Start des Wettbewerbs genehmigt oder begonnen wurde, dürfen sie nicht mit dem bereits bestehenden Projekt am Wettbewerb teilnehmen. Wenn dasselbe Projekt jedoch im Jahr 2016 erweitert oder weiterentwickelt wird und einen neuen Biodiversitätsaspekt beinhaltet, kann dieser neue Aspekt zum Wettbewerb zugelassen werden. Die Entscheidung liegt im alleinigen Ermessen von HeidelbergCement.

4.3 Die nationale Jury prüft  alle eingereichten Projektvorschläge und Projektberichte; jedoch kann jede Bewerbung, die nicht den Teilnahmebedingungen entspricht, nach eigenem Ermessen von HeidelbergCement ausgeschlossen werden.

5. Teilnahmebedingungen

5.1 „Teilnahmebedingungen” beziehen sich auf die Richtlinien für die Quarry Life Awards, die hier verfügbar sind.

5.2 HeidelbergCement wird sich bemühen, während des Wettbewerbs keine Änderungen an den Richtlinien für die Teilnahmebedingungen vorzunehmen. Es kann jedoch erforderlich sein, bestehende Regeln zu ändern, anzupassen oder zu streichen sowie neue Regeln hinzuzufügen. Daher behält sich HeidelbergCement das Recht vor, die Richtlinien für die Teilnahmebedingungen bei Bedarf gelegentlich zu ändern. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Wettbewerbsteilnehmer die Richtlinien für die Teilnahmebedingungen vor der Einreichung von Dokumenten einsehen, um die Übereinstimmung mit den Vorgaben sicherzustellen.

6. Nationale Wettbewerbe

6.1 Jeder Wettbewerbsteilnehmer darf nur an einem (1) nationalen Wettbewerb teilnehmen.

6.2  Jede teilnehmende Abbaustätte wird einem bestimmten nationalen Wettbewerb zugeordnet und jeder Projektvorschlag muss sich auf eine Abbaustätte in nur einem (1) nationalen Wettbewerb beziehen.

6.3 Der nationale Wettbewerb, für den der/die Wettbewerbsteilnehmer seinen/ihren Projektvorschlag einreicht/einreichen wird durch die Abbaustätte bestimmt, auf der der Projektvorschlag basiert. Der Wohnsitz oder die Nationalität eines Wettbewerbsteilnehmers spielt für die Zuordnung zu einem nationalen Wettbewerb keine Rolle.

6.4 Die nationalen Preisträger werden von der nationalen Jury des jeweiligen Landes bestimmt.

6.5 Die nationalen Wettbewerbe können mehrere Länder zu einem (1) Wettbewerb zusammenfassen. Zum Zweck der Preisvergabe behält sich HeidelbergCement das Recht vor, mehrere Abbaustätten in unterschiedlichen Ländern zu einem (1) nationalen Wettbewerb zusammenzufassen. Preise werden nur innerhab des nationalen Wettbewerbs, nicht für jedes Land innerhalb des nationalen Wettbewerbs vergeben.

7. Jury

7.1 Jede nationale Jury hat die Aufgabe, die Preisträger des jeweiligen nationalen Wettbewerbs zu bestimmen.

7.2 Bei ihren Überlegungen wird sich die Jury auf die Schwerpunkte, die Kategorien und die „Bewertung“ beziehen, wie dies in den „Teilnahmebedingungen“ beschrieben ist, Die Jury kann aber auch davon abweichen und auf jeden anderen Sachverhalt Bezug nehmen, den sie für relevant hält.

7.3 Die nationalen und internationalen Jurys werden nach alleinigem Ermessen von HeidelbergCement ernannt, beaufsichtigt und gegebenenfalls geändert.

7.4 Für jeden nationalen Wettbewerb gibt es eine nationale Jury. Die nationale Jury setzt sich zusammen aus Biodiversitäts-Experten mit spezifischen Kenntnissen über regionale Habitate und artenspezifische Themen, Managern von HeidelbergCement für die Vertretung der Unternehmensperspektive sowie anderen Personen, die HeidelbergCement ernennt. Die Mitglieder der nationalen Jury sprechen sowohl die Landessprache als auch Englisch.

7.5 Für den internationalen Wettbewerb gibt es eine internationale Jury, die die internationalen Preisträger bestimmt.

7.6 Jeder Jury steht es frei, die Methoden und Praktiken für die Beratschlagung selbst zu wählen. Eine Jury hat die Befugnis, Entscheidungen so zu treffen, wie sie es für angebracht hält. Jede Jury erhält Leitlinien und Anweisungen, muss sich aber nicht daran halten.

7.7 Im Dezember 2017 wird jede Jury die Top 6 Projektvorschläge auswählen, die für die Forschungsarbeit zugelassen werden („Top 6 Einreichungen”). Die Bewerber der Top 6 Anträge haben Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung zur Deckung der Projektkosten. Alle Bewerber der Top 6 Anträge werden im selben Monat benachrichtigt.

7.8 In Herbst 2018 wird jede Jury die Preise für den 1. und 2. Platz an die Einzelpersonen oder Teams vergeben, die ihrer Meinung nach die beste und zweitbeste Projektarbeit des nationalen Wettbewerbs eingereicht haben. In dieser Phase werden nur die unter 7.7 für die Forschungsarbeit zugelassenen Bewerbungen berücksichtigt.

8. Internationaler Wettbewerb

8.1 Um am internationalen Wettbewerb teilnehmen zu können, müssen die Bewerber der Top 6 Anträge aus den nationalen Wettbewerben ihren Projektvorschlag auch in englischer Sprache einreichen (falls nicht bereits auf Englisch verfasst).

8.2 Die internationale Jury begutachtet alle für die Forschungsarbeit zugelassenen Top 6 Anträge aus jedem nationalen Wettbewerb. Bis Ende Dezember 2018 wählt die internationale Jury die internationalen Preisträger aus.

9. Kommunikation

Nur die Bewerber der Top 6 Anträge aus jedem Land werden ausdrücklich kontaktiert. Nur die internationalen und nationalen Preisträger werden direkt benachrichtigt. HeidelbergCement wird sich bemühen, alle Teilnehmer darüber zu informieren, ob ihr Vorschlag erfolgreich war oder nicht.

10. Ausschluss

10.1 Ohne die Allgemeingültigkeit der anderen Klauseln dieser Teilnahmebedingungen einzuschränken, stellen die Abschnitte 5.3, 6.2 und 6.3 Gründe dar, aus denen ein Wettbewerbsteilnehmer vom Wettbewerb ausgeschlossen werden kann.

10.2 Die Wettbewerbsteilnehmer erhalten vor Beginn der Arbeiten in einer Abbaustätte vom Standortmanagement eine spezifische Einweisung in die Gesundheits- und Arbeitsschutzvorschriften. Alle Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich zur Befolgung der standortspezifischen Gesundheits- und Arbeitsschutzvorschriften, die ihnen in der Sitzung vermittelt wurden. Jeder Wettbewerbsteilnehmer, der gegen die Gesundheits- und Arbeitsschutzvorschriften verstößt, wird umgehend vom Wettbewerb ausgeschlossen.

10.3 Alle Wettbewerbsteilnehmer, die die finanzielle Unterstützung zur Deckung der Projektkosten für Zwecke verwenden, die nicht direkt mit dem Wettbewerb in Verbindung stehen, können nach Ermessen von HeidelbergCement vom Wettbewerb ausgeschlossen und dazu verpflichtet werden, die Gelder ganz oder teilweise zurückzuzahlen.

10.4 Vom Wettbewerb ausgeschlossene Wettbewerbsteilnehmer können keinen Preis erhalten.

10.5 Wettbewerbsteilnehmer, denen innerhalb eines (1) Jahres nach Bekanntgabe der Preisträger nachgewiesen wird, dass zum Zeitpunkt des Wettbewerbs Gründe für einen Ausschluss vorlagen, können nach alleinigem Ermessen von HeidelbergCement nachträglich ausgeschlossen werden. Dies kann die Aberkennung verliehener Preise oder anderer Auszeichnungen sowie die Verpflichtung beinhalten, sämtliche Preise zurückzugeben und finanzielle Unterstützungen zurückzuzahlen. Dieses Recht von HeidelbergCement ist ebenfalls nach alleinigem Ermessen des Unternehmens ausübbar.

11. Preise

11.1 Nationale Gewinner erhalten die folgenden Geldpreise:

In der Leistungsgruppe “Forschung”:

  • 1. Platz: €5 000
  • 2. Platz: €2 500

In der Leistungsgruppe “Gemeinschaft”:

  • 1. Platz: €5 000
  • 2. Platz: €2 500

11.2 Internationalen Preisträger erhalten zusätzlich zu den möglicherweise bereits gewonnenen nationalen Preisen folgende Geldpreise. Preise in Höhe von € 10.000 werden in den folgenden Kategorien vergeben:

  • Biodiversitätsmanagement
  • Erforschung der Lebensräume und Arten
  • Über die Grenzen der Abbaustätte hinaus
  • Biodiversität & Bildung
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen Abbaustätten und lokalen Gemeinden
  • Schulklassenprojekt (nur für Schüler an Grundschulen und weiterführenden Schulen)

Der Hauptpreis: € 30.000 werden für das insgesamt beste Projekt vergeben.

11.3 Für die Preisvergabe des „Studentenprojekts“ müssen alle Einzelpersonen den Status eines Studenten oder niedriger haben. Master, Doktoranden oder Professoren dürfen am Projektvorschlag nicht beteiligt sein. Studenten dürfen von ihren Lehrern und Ausbildern beraten werden und von ihnen Feedback erhalten, die gesamte Arbeit muss jedoch von den Studenten alleine durchgeführt werden. Wenn HeidelbergCement nach alleinigem Ermessen der Meinung ist, dass der eingereichte Vorschlag oder Bericht nicht das Werk der Studenten ist, sind die Bewerber nicht berechtigt, mit diesem Beitrag einen Preis zu erhalten.

11.4 Der Koordinator für die nationalen Preise setzt sich mit den Preisträgern in Verbindung, um festzulegen, wie die Gelder verteilt werden sollen. Wenn der nationale Wettbewerb in einem Land stattfindet, in dem der Euro nicht die offizielle Währung ist, werden die Beträge in die nationale Währung umgerechnet.

11.5 Die Preisgelder werden innerhalb von 2 Monaten nach Benachrichtigung an die Wettbewerbsteilnehmer überwiesen.

12 Geistiges Eigentum & Veröffentlichungsrechte

12.1 Mit der Einreichung eines Vorschlags für die Teilnahme am Wettbewerb erklären die Wettbewerbsteilnehmer ausdrücklich, dass alle Teile ihres Vorschlags, Projekts und Abschlussberichts:

(i) eigene Schöpfungen sind und

(ii) dass sie keine Rechte des geistigen Eigentums, einschließlich Copyrights, Marken, Know-How, Handelsgeheimnisse oder Patente, keine Geheimhaltungs- oder Veröffentlichungsrechte einer Person und kein anderes Recht Dritter verletzen. Jegliche Verletzung von geistigem Eigentum sowie der Missbrauch oder das Plagiat von Arbeiten anderer in jeglicher Form und Beschaffenheit führt zum sofortigen Ausschluss und zum Erlöschen der Berechtigung, Auszeichnungen, Anerkennung und Preise zu erhalten.

(iii) Alle geistigen und gewerblichen Schutzrechte der Beiträge bleiben im Besitz der Wettbewerbsteilnehmer, aber die eingereichten materiellen und elektronischen Dokumente gehen in das Eigentum von HeidelbergCement über und werden nach dem Wettbewerb nicht zurückgesandt. Dies beinhaltet auch alle Projektvorschläge, Projektberichte und andere eingereichte Dokumente, die aus irgendeinem Grund gemäß diesen Teilnahmebedingungen vom Wettbewerb ausgeschlossen wurden.

(iv) Mit der Einreichung eines Vorschlags geben die Wettbewerbsteilnehmer HeidelbergCement und seinen Tochtergesellschaften das unbegrenzte Recht und die Erlaubnis, ihren Projektvorschlag, ihre Projektberichte und andere eingereichte Dokumente (und alle in einem solchen Dokument enthaltenen Informationen) zu einem beliebigen Zweck zu veröffentlichen, zu verwenden, zu verwerten, zu kopieren, zu verändern, zu verteilen und auf der Website von HeidelbergCement und seinen Tochtergesellschaften oder anderweitig zu veröffentlichen, ohne den Wettbewerbsteilnehmer zu erwähnen oder über einen möglicherweise von der Jury vergebenen nationalen oder internationalen Preis hinaus zu vergüten.

(v) Alle Wettbewerbsteilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass HeidelbergCement und seine Tochtergesellschaften die in den Vorschlägen und abschließenden Forschungsprojekten enthaltenen Forschungsergebnisse ohne namentliche Erwähnung oder Vergütung für eigene Zwecke verwenden.

12.2 Die Wettbewerbsteilnehmer erklären, dass das Material, das sie auf die Website hochladen, keine Viren sowie keine Schad- oder Spionagesoftware oder ähnliche elektronische Programme enthält, die ein fremdes System schädigen oder Datenschutzgesetze verletzen könnten.

12.3 Die Wettbewerbsteilnehmer erklären sich damit einverstanden, HeidelbergCement für jeglichen Schaden, der durch das Hochladen einer unter 12.2 genannten Software entsteht, zu entschädigen und das Unternehmen schadlos zu halten, unabhängig davon, ob dieses Hochladen wissentlich oder unwissentlich erfolgte.

13. Sonstiges

13.1 HeidelbergCement behält sich das Recht vor, sämtliche Rechte und Pflichten in diesen Teilnahmebedingungen auf jede beliebige 100%ige Tochtergesellschaft zu übertragen. HeidelbergCement darf einige oder sämtliche unter diesen Teilnahmebedingungen zugestandenen Ermessensbefugnisse auf eine natürliche Person oder Personen als Vertreter übertragen.

13.2 Ungeachtet des Wohnsitzes eines Wettbewerbsteilnehmers unterliegen diese Teilnahmebedingungen den belgischen Gesetzen und nicht den Gesetzen des Landes, in dem der nationale Wettbewerb stattfindet.

14. Datenschutz und Google Analytics

Wenn Sie diesen Teilnahmebedingungen zustimmen, akzeptieren Sie auch alle unsere Datenschutzbestimmungen, die Sie unten auf der Startseite der Quarry Life Award-Website finden. Die Datenschutzbestimmungen sind Teil dieser Teilnahmebedingungen. Durch die Zustimmung zu diesen Teilnahmebedingungen geben Sie an, dass Sie die Datenschutzbestimmungen von HeidelbergCement für geeignet halten, um Ihre personenbezogenen Daten angemessen zu schützen.

Diese Website verwendet Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet „Cookies“, also Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und eine Analyse Ihrer Nutzung der Website ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Nutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google hat sich die Einhaltung der Grundsätze des Safe-Harbor-Programms zum Erhalt und Schutz von personenbezogenen Daten aus der EU zertifizieren lassen. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben wird oder Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrem Browser verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall möglicherweise nicht alle Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Durch die Zustimmung zu diesen Teilnahmebedingungen erklären Sie sich mit der Bearbeitung der von Google über Sie erhobenen Daten in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.