The common tern is a type of bird which originally bred on gravel islands in large flowing rivers. Due to the regulating and straightening of rivers and their use as shipping lanes these breeding places were
lost, so the Common Tern is now one of the endangered species in North Rhine-Westphalia.

Using nesting rafts specially designed for this species, alternative structures have been offered on the excavation waters, providing a replacement habitat. With these rafts, a colony of 100 breeding pairs is to be established long-term on the waters of the Kalkar company grounds. Achieving this target will create the largest breeding colony of the species in North Rhine-Westphalia.

As part of the project species-specific breeding rafts will be set up, equipped with the species’ particular habitat requirements and the breeding colony and its success monitored. This is done by regular monitoring, logging the clutches, ringing the fledglings and determining the success of their flight from the nest.

Farewell

The Common Terns are now all on their way to their winter quarters. We wish them a pleasant journey and that they will return to Birgelfeld in the next few years. So we say goodbye to the blog and hope that you had a lot of fun reading. Barbara C. Meyer & Stefan R. Sudmann

Lesen Sie mehr
01Sep

Abschied

Die Flussseeschwalben sind nun alle auf dem Weg in ihr Winterquartier. Wir wünschen ihnen eine gute Reise und dass sie in den nächsten Jahren wieder nach Birgelfeld zurückkehren. Damit verabschieden wir uns mit dem Blog und hoffen, dass Sie viel Spaß beim Lesen hatten. Barbara C. Meyer & Stefan R. Sudmann

Lesen Sie mehr
01Sep

Thanks to all supporters

Although we conducted the monitoring with just two people, we would not have been able to do this without the support and help of others. Above all, of course, Heidelberg Cement with Martin Wollschläger and his colleague Viktor Herzel, who built the rafts. A boat for off-hours crossings was provided by the Karadag family. The approval for the monitoring and the ringing birds granted the Nature Conservation Agency of the district Kleve. The rings we got from the Institute of Avian Research "...

Lesen Sie mehr
31Aug

Dank an alle Helfer

Das Monitoring haben wir zwar nur zu zweit durchgeführt, hätten dies aber ohne die Unterstützung und Hilfe weiterer Personen nicht geschafft. An erster Stelle steht natürlich Heidelberg Cement mit dem Betriebsleiter Martin Wollschläger und seinem Mitarbeiter Viktor Herzel, der die Flöße gebaut hat. Ein Boot für die Überfahrten außerhalb der Betriebszeiten stellte uns Familie Karadag zur Verfügung. Die Genehmigung zum Monitoring und zur Bering erteilte die Untere Naturschutzbehörde des Kreises...

Lesen Sie mehr
31Aug

Brood rafts ensure the survival of the Common Tern

Without the breeding rafts, the Common Tern on the Lower Rhine area would have died out. Thus, the stock could be increased so far that now a stable population exists.

Lesen Sie mehr
30Aug

Die Brutflöße sichern den Fortbestand der Flussseeschwalbe

Ohne die Brutflöße wäre die Flussseeschwalbe am Niederrhein ausgestorben. So konnte der Bestand soweit gesteigert werden, dass nun eine stabile Population existiert.

Lesen Sie mehr
30Aug

A season full of records

It was the best season we had in the 28 years of the project. Almost all previous records have been broken.

Lesen Sie mehr
17Aug

Eine Saison voller Rekorde

Es war die beste Saison, die wir in den 28 Jahren Projektlaufzeit hatten. Fast alle bisherigen Rekorde wurden gebrochen.

Lesen Sie mehr
17Aug

Would not islands be better?

In the river Rhine, islands can no longer arise. Flood dynamics are lacking on lakes, so that the gravel islands quickly grown up by bushes and are no longer suitable for common terns. Therefore, brood rafts are the best solution.

Lesen Sie mehr
10Aug

Wären Inseln nicht besser?

Im Rhein können keine Inseln mehr entstehen. Auf Seen fehlt die Hochwasserdynamik, so dass die Kiesinseln schnell verbuschen und für Flussseeschwalben nicht mehr geeignet sind. Deshalb stellen Brutflöße die günstigste Lösung dar.

Lesen Sie mehr
10Aug

Nomen est omen

It is interesting what the name Common Tern indicates in different languages. The scientific name of the common tern is Sterna hirundo. It is therefore clearly referred to the Barn swallow, whose scientific species name is Hirundo rustica. Both Romance and Germanic languages have an independent word for tern (French sterne, Dutch stern, Eng. tern, Swedish tärna, Norwegian terna, Danish terne), which was latinized to the scientific name Sterna.

Lesen Sie mehr
03Aug

Nomen est omen

Es ist interessant worauf der Name bei der Flussseeschwalbe in den verschiedenen Sprachen hinweist. Der wissenschaftliche Name der Flussseeschwalbe lautet Sterna hirundo. Es wird also ganz klar auf die Rauchschwalbe verwiesen (die auch einen gegabelten Schwanz hat), deren wissenschaftlicher Artname Hirundo rustica ist. Sowohl romanische als auch germanische Sprachen kennen ein eigenständiges Wort für Seeschwalbe (frz. sterne, nl. stern, eng. tern, schwed. tärna, norweg. terna, dänisch terne),

Lesen Sie mehr
03Aug

It is getting empty

Most chicks are already fledged and have left the rafts.

Lesen Sie mehr
27Jul

Es wird leer

Die meisten Küken sind bereits flügge und haben die Flöße verlassen.

Lesen Sie mehr
27Jul

Well camouflaged!

The eggs are only visible on the gravel, if you watch well. Common Terns usually do not build elaborate nests. A shallow hollow serves as a nest. The chicks are well camouflaged.

Lesen Sie mehr
20Jul

Gut getarnt!

Die Eier sind auf dem Kies nur zu erkennen, wenn man gut hinschaut. Aufwändige Nester bauen die Flussseeschwalben meist nicht. Eine flache Mulde dient als Nest. Auch die Küken sind gut getarnt.

Lesen Sie mehr
20Jul

The first chicks are fledged

The chicks need 3 to 4 weeks to become fledged. They change their plumage from the downy to the juvenile plumage.

Lesen Sie mehr
13Jul

Die ersten Küken sind flügge

3 bis 4 Wochen benötigen die Küken bis sie flügge werden. Dabei wechseln sie ihr Gefieder vom Dunen- zum Jugendkleid.

Lesen Sie mehr
13Jul

The 2nd attempt

The common terns try to breed as synchronously as possible so that they can defend themselves against enemies. If couples lose their chicks they can do a second breeding attempt. From the clutch to the full-fledged chick, all age groups can now be observed on the rafts.

Lesen Sie mehr
08Jul

Der 2. Versuch

Die Flussseeschwalben versuchen möglichst synchron zu brüten, damit sie sich gemeinsam gegen Feinde wehren können. Wenn Paare ihre Küken verlieren können sie einen zweiten Brutversuch unternehmen. Vom Gelege bis zum flüggen Küken sind nun alle Altersstadien auf den Flößen zu beobachten.

Lesen Sie mehr
08Jul

Interim conclusion

Meanwhile, enough data is available to draw an interim conclusion. In North Rhine-Westphalia 190-200 couples breed this year. At the Birgelfeld location, there are 56 pairs, which is almost 30% of the country's stock!

Lesen Sie mehr
06Jul

Zwischenfazit

Mittlerweile liegen genug Daten vor, um ein Zwischenfazit zu ziehen. In Nordrhein-Westfalen brüten in diesem Jahr 190-200 Paare. Am Standort Birgelfeld sind es 56 Paare, also knapp 30 % des Landesbestands!

Lesen Sie mehr
06Jul

What clutches betray us

The more clutches that are made up of three eggs, the better is the feeding conditions for common terns in the breeding year. If eggs disappear suddenly, it indicates that a robber has plundered. So we can see the environmental conditions from the clutches.

Lesen Sie mehr
30Jun

Was Gelege uns verraten

Je mehr Gelege aus drei Eiern bestehen, umso besser sind die Nahrungsbedingungen für die Flussseeschwalben in dem Brutjahr. Wenn Eier plötzlich verschwinden deutet dies darauf hin, dass ein Räuber geplündert hat. Wir können anhand der Gelege also die Umweltbedingungen erkennen.

Lesen Sie mehr
30Jun

The kindergarten is open.

In the colony the chicks hatched in most nests. Only three couples have laid eggs recently. In the photo you can see a chick with a very dark downy plumage and one whose first feathers are very bright.

Lesen Sie mehr
21Jun

Der Kindergarten ist eröffnet.

In der Kolonie sind in den meisten Nestern die Küken geschlüpft. Nur drei Paare haben erst vor kurzem Eier gelegt. Auf dem Foto sieht man ein Küken mit sehr dunklem Dunenkleid und eins dessen erste Federn sehr hell sind.

Lesen Sie mehr
21Jun

Even more clutches!

Meanwhile, Common Terns breed on all three rafts. There are already some complete clutches with three eggs, two even have four eggs and one had five eggs. We have never had such a thing.

Lesen Sie mehr
17Jun

Noch mehr Gelege!

Mittlerweile brüten Flussseeschwalben auf allen drei Flößen. Es gibt bereits einige Vollgelege mit drei Eiern, zwei haben sogar vier Eier und eins hatte fünf Eier. So etwas hatten wir noch nie.

Lesen Sie mehr
17Jun

Why do we mark the chicks?

By ringing you can distinguish chicks individually. This is important to determine the breeding success. But it also provides hints on the flyway.

Lesen Sie mehr
11Jun

Warum beringen wir die Küken?

Durch Beringung kann man Küken individuell unterscheiden. Dies ist wichtig, um den Bruterfolg zu bestimmen. Aber sie liefert auch Hinweise auf den Zugweg.

Lesen Sie mehr
11Jun

The first chick!

The terns have survived the thunderstorms well. More animals started with the brood and the first chick hatched!

Lesen Sie mehr
07Jun

Das erste Küken!

Die Seeschwalben haben die Gewitter gut überstanden. Weitere Tiere haben mit der Brut begonnen und das erste Küken ist geschlüpft!

Lesen Sie mehr
07Jun

Flirt of Common Terns

Terns ask themselves, "which partner is the right one", "do I remain faithful or do I change to another partner?" That's why it helps to give a gift to the female.

Lesen Sie mehr
07Jun

Wie Flussseeschwalben flirten

Auch Flussseeschwalben fragen sich, „welcher Partner ist der Richtige“, „bleibe ich treu, oder wechsle ich zu einem anderen Partner?“ Da hilft es, dass Weibchen zu beschenken.

Lesen Sie mehr
07Jun

Fish, fish, fish …

Common Terns feed on fish all year round. On their journey halfway around the world, they must be as successful on the seas as on the rivers and lakes.

Lesen Sie mehr
03Jun

Fisch, Fisch, Fisch …

Flussseeschwalben ernähren sich das ganze Jahr über von Fischen. Auf ihrer Reise um die halbe Welt müssen sie auf den Meeren ebenso erfolgreich sein, wie an den Flüssen und Seen.

Lesen Sie mehr
03Jun

What does a nesting raft need?

The raft must be safe in the water and offer optimal nesting possibilities to the breeding terns.

Lesen Sie mehr
31Mai

Was benötigt ein Nistfloß?

Das Floß muss sicher im Wasser liegen und den Flussseeschwalben optimale Nistmöglichkeiten bieten.

Lesen Sie mehr
31Mai

Quiz solved?

You can see 9 clutches on the raft. We have marked them.

Lesen Sie mehr
30Mai

Rätsel gelöst?

Auf dem abgebildeten Floßausschnitt sind 9 Gelege zu sehen. Wir haben sie jetzt rot markiert.

Lesen Sie mehr
30Mai

The Common Terns arrived!

The terns have returned from the African winter quarters. After a brief orientation phase, the rafts were found to be good. The first couple have already laid eggs and started the breeding.

Lesen Sie mehr
21Mai

Die Flussseeschwalben sind da!

Die Seeschwalben sind aus dem afrikanischen Winterquartier zurückgekehrt. Nach einer kurzen Orientierungsphase wurden die Flöße für gut befunden. Die ersten Paare haben bereits Eier gelegt und mit der Brut begonnen.

Lesen Sie mehr
21Mai

The rafts are ready

The rafts are waiting for the Common Terns.

Lesen Sie mehr
13Mai

Die Flöße liegen bereit

Die Flöße warten nun auf die Flussseeschwalben.

Lesen Sie mehr
13Mai