Die Auswahl der Gehölzarten erfolgte nach den gesetzlichen Bestimmungen und in Absprache mit den zuständigen unteren Naturschutzbehörden der Landkreise Rostock und Mecklenburgische Seenplatte. Die Pflanzung soll in möglichst naturnaher Form umgesetzt werden: vom Offenland zu den Waldbäumen werden die Pflanzen in aufsteigender Höhe gesetzt; der Rand zum Freiland wird nicht in einer geraden Linie gepflanzt, sondern mäandernd mit vielen Ausbuchtungen.